Datensicherheit in Zahlen 2018

Das Jahr 2018 ist zu Ende gegangen und wir begrüßen 2019. Grund genug sich einmal mit ein paar Statistiken aus dem letzten Jahr zum Thema Datensicherheit zu beschäftigen. Das ganze haben wir als übersichtliche Infografik aufbereitet, welche auch gerne geteilt werden darf.

Datensicherheit in Zahlen 2018
Die Top-10 der meistgenutzen Passwörter in Deutschland

Das Hasso-Plattner-Institut hat auch im Jahr 2018 wieder einige geleakte Datensätze gesichtet. Auf Grundlage dieser Daten, genauer gesagt 500.000 Zugangsdaten des HPI Identity Leak Checker, wurden die zehn meist benutzen Passwörter im Klartext ermittelt. Neben den Standardkombinationen aus „123456789“ hat es auch wieder „ficken“ auf Platz Vier geschafft.
Pressemeldung HPI

Für das Identity Leak Checker Projekt hat das Hasso-Plattner-Institut im Jahr 2018 insgesamt 683.416.788 neue Datensätze über das Jahr zur Datenbasis hinzugewonnen. Diese Daten stammen beispielsweise von gehackten Seiten, welche dann im Untergrund gehandelt werden.

Datenleaks 2018

Natürlich wurde auch wieder zahlreiche Angebote und Dienstleister gehackt. Eine Auflistung einiger großer Anbieter bietet zum Beispiel Wikipedia. Andere Opfer gingen aber auch durch die Presse und erlangten so Bekanntheit. Einige Beispiele hierfür sind Facebook, Reddit, DomainFactory, Knuddels und der CSU-Online-Shop.

Vertrauen in den Datenschutz/Datensicherheit

Der Verband Bitkom hat im Ergebnis einer in Auftrag gegebenen Befragung ermittelt, dass nur run 23% der Befragten ihre Daten im Allgemeinen im Internet für sicher halten. 75% geben an, dass sie nicht davon ausgehen, dass ihre Daten besonders gut geschützt werden.

Glaubt man der Befragung weiter, so geben nur 10% sozialen Medien wie Facebook ein positives Urteil.

Bezahlen mit dem Smartphone

In Deutschland geben 59% der Befragten an, dass sie nie mit dem Smartphone bezahlen. Von diesen 59% geben wiederum 61% an, dass sie dies vor allem aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht tun. Die Angst vor Hackern die das Konto leerräumen scheint diese Benutzergruppe zu groß.

Angst vor Ransomware

Auch in diesem Jahr gab es wieder einige Wellen von Ransomware. Laut einer weiteren Bitkom Befragung haben 54% schon einmal von „Ransomware“ gehört, aber nur 34% sehen sich persönlich gefährdet. Erschreckend wird dies, wenn man sich vor Augen führt, dass nur 44% dieser Ängstlichen regelmäßige Backups macht.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.